Einsätze

Personenbergung in der Neuen Donau (29.06.2010)


In den Sommermonaten üben die Taucher der ÖWR Wien regelmäßig jeden Dienstag in der Neuen Donau ab ca. 18:30 den Umgang mit Leinen für kompliziertere Unterwasser-Suchaktionen.

Heute wies man die ÖWR seitens der Polizei und der Feuerwehr der Stadt Wien auf die erfolglose Suche nach einem gestern ertrunkenen jungen Mann hin, woraufhin die angesetzte Leinenübung in das beschriebene Unfallgebiet verlegt wurde.

Mit Hilfe eines Polizeibootes setzten die Einsatzkräfte 4 Markierungsbojen zur Begrenzung des Einsatzgebietes und legten als Verbidnung zwischen den Bojen Grundleinen aus (die Sichtweite in der Neuen Donau beträgt derzeit nur um die 50 cm).

Sechs ÖWR-Einsatztaucher und drei -Einsatztaucherinnen bildeten eine exakte Suchkette und fanden um 20 Uhr, nach nur 12 Minuten Unterwasserzeit, den Vermissten. Die Aktion von der Ankunft der Einsatzkräfte, der Bojensetzung und Leinenverlegung, bis zur Bergung des Toten dauerte etwa 90 Minuten.

Bericht und Fotos: DI Walter Grimm