Archiv

Generali-Notebooks für die Wasserrettung



Generali stellt dem Wiener Landesverband der Österreichischen Wasserrettung fünf Notebooks für die Optimierung seiner IT-Infrastruktur zur Verfügung.

Laut  Freizeitunfall-Statistik  passieren  jährlich  rund  3.700  Unfälle  beim Schwimmen  und  Tauchen.  Aus  einer  Analyse  der  Freizeitunfall-Statistik des Kuratoriums  für Verkehrssicherheit  geht  hervor,  dass  -  gemessen  an allen Sterbefällen  in  Österreich  -  der  Anteil der Verkehrsunfälle mit Todesopfern rückläufig  ist,  der  Anteil  tödlicher Freizeitunfälle jedoch steigt. Auch die Anzahl der bei Sportunfällen Verletzten wächst. Mehr als 70 % aller bei Unfällen verstorbenen Menschen kamen in der Freizeit ums Leben.

Die  freiwilligen  Retter  des  Wiener  Landesverbandes  der  Österreichischen Wasserrettung  leisteten  im  vergangen  Jahr insgesamt 1.877 Einsatzstunden und 4029  Ausbildungsstunden.  Bei  den  rund  150  Einsätzen  ging  es  sowohl  um dramatische  Rettungsaktionen  von  Menschen  nach  Unfällen  in  Gewässern  der Bundeshauptstadt  bis  hin zur Bergung von Waffen und anderen Gegenständen durch die Rettungstaucher.

Die  Einsätze  der Wasserrettung erfolgen ehrenamtlich. Die Generali unterstützt den  Wiener  Landesverband der Österreichischen Wasserrettung nun in technischer Hinsicht.  "Mit  dieser Unterstützung  wollen  wir  mithelfen",  betont Generali-Vorstandschef  Dr.  Luciano  Cirinà, "dass diese für die Sicherheit in Wien  so  wichtige  Organisation ihre IT-Infrastruktur optimieren und somit ihre Einsätze  optimal  durchführen kann." Cirinà, selbst begeisterter Tauchsportler, macht  deutlich,  dass  Wasserrettung  und  Generali durch gemeinsame Interessen verbunden  sind:  "Unser  beider  Aufgaben liegen im Umgang mit Risiken, also im Risikomanagement und in der Risikoprävention."

Notebook-Übergabe  beim  Ausbildungszentrum  der Österreichischen Wasserrettung, Landesverband  Wien,  an  der  Neuen  Donau.  V.l.n.r.:  Michael  Mimra  (stv. Landesleiter),  Luciano  Cirinà  (Generali-Generaldirektor)  und Alexander Pamer (Landesleiter und Vizepräsident der ÖWR).

Weiter Informationen finden Sie unter: http://www.generali.at/generali-gruppe/presse-informationen/2012.html

(Foto: Generali/Reiterer; Text: Auszug der Pressemeldung vom 18.04.2012/Generali Versicherung AG)

 

Erstellt von: Tina Steindl