Archiv

Verwendung von Signalpfeifen im Wasserrettungsdienst


Die ÖWR verwendet seit neustem die Signalpfeife T2000 bei Rettungsschwimm-Einsätzen.

Um als Rettungsschwimmer Badegäste oder Wassersportler auf Gefahren hinweisen zu können oder um andere Einsatzkräfte zu kontaktieren, haben sich Signalpfeifen als sehr hilfreich herausgestellt.

Im LV Wien wird seit neustem das SOLAS zertifizierte Model Tornado 2000 (T2000) der Firma ACME verwendet. Die Pfeife liefert etwa 122 dB und wird vom Hersteller ganz unbescheiden als die lauteste Pfeife der Welt bezeichnet.
Sie wird sowohl in der Nautik als offizielles Notfallsignalmittel, im Wasserrettungsdienst, aber auch als Schiedsrichterpfeife in der Champions League (F.I.F.A.) verwendet.

Im Wasserrettungsdienst haben sich derzeit einmal die folgenden Pfeifsignale als praktikabel herausgestellt:

X          1 kurzer Pfiff:       Badegäste aufmerksam machen
XX        2 kurze Pfiffe:      Andere Einsatzkräfte aufmerksam machen
XXX      3 kurze Pfiffe:      Wasserretter geht in Einsatz

Übrigens, von der Benutzung in geschlossenen Räumen ist dringend abzusehen ;-)

Im EML FloDo hängen ab sofort 3 Pfeifen und ins ABZ kommen auch noch 2 Pfeifen.

Erstellt von: Dirk Strickmann