ÖWR Wien RSS-Newsfeed Diese Seite drucken Diese Seite drucken

Österreichische Wasserrettung - Landesverband Wien

Vermeindlicher Handgranatenfund bei Gewässerreinigungsaktion legt U1 lahm


Bereits zum neunten Mal veranstaltet die Stadt Wien eine wienweite Frühjahrsputzaktion, heuer unter dem Motto "Veronika, der Frühjahrsputz ist daaaa!“

Organisiert durch die Abteilung Wiener Gewässer (MA 45) fand am Samstag den 26. April 2014 auch eine Unterwasser-Reinigungsaktion in der Oberen Alten Donau im Bereich Mühlschüttel statt. Etwa 40 Taucherinnen und Taucher, sowie viele Helfer an Land unterstützten bei der Reinigung der Alten Donau.

Natürlich wurde diese Aktion auch traditionell wieder von Einsatzkräften der ÖWR LV Wien und dem See- und Stromdienst der Wiener Polizei unterstützt. Insgesamt 4 ÖWR-Einsatztaucher, 7 Rettungsschwimmer und 6 Helfer am Ufer waren unter der Leitung von Matthias Wurm im Bereich der Oberen Alten Donau im Einsatz.

Zahlreiche Fundstücke wie Fahrräder, Einkaufswägen oder Autoreifen konnten geborgen werden. Um die fachgerechte Entsorgung kümmert sich die Mitarbeiter der MA 48, welche gemeinsam mit Arbeitsbooten der MA 45 die geborgenen Überraschungen an Land brachte und in Folge dann abtransportierte.

Auch an Land wurde geputzt und die Uferbereich von Mist befreit. Dabei halfen auch einige Kinder fleißig mit.

Ein spektakulärer Zwischenfall löste eine 2-stündige Sperre der U-Bahn Linie U1 zwischen Kaisermühlen und Kagran aus. Taucher eines Sportclubs schlugen Alarm, da sie am Grund der Alten Donau eine Handgranate vermuteten. Nach Eintreffen eines Experten des Entminungsdienstes konnte jedoch Entwarnung gegeben werden. An der Oberfläche stellte sich der Fund lediglich als mit Algen überwachsene Plastikflaschen heraus.

Traditionell wurde im Anschluss an die Säuberungsaktion durch die MA 48 und MA 45 allen Teilnehmerinnen und Teilnehmern mit Speisen, Getränken bei gemütlichem Beisammensein gedankt.

Bericht: Tina Steindl
Fotos: Wilma Schabauer

Erstellt von: Dirk Strickmann