ÖWR Wien RSS-Newsfeed Diese Seite drucken Diese Seite drucken

Österreichische Wasserrettung - Landesverband Wien

Bundes-Wildwasserseminar 2014


Von 12.9. bis 14.9.2014 wurde in Wien unter der Leitung des Bundesreferenten für Wildwasser, Dr. Gerald Berger, ein Fortbildungsseminar für Fließ- und Wildwasserretter veranstaltet. Erfreulicher Weise waren fast alle Bundesländer durch Teilnehmerinnen und Teilnehmer vertreten.

 

Der Landesverband Wien war, neben unserem Wildwasserreferenten Bernhard Biester, noch durch folgende  Mitglieder vertreten (alphabetische Reihenfolge): Anita Biester, Walter Dittrich, Nino Eckel, James Hodza, Michael Lubenik und Martin Schwager.

Schwerpunkt des Seminars war das Thema Raft-Boot inklusive rechtliche Grundlagen sowie ein Ausblick auf die Sonderausbildung zum ÖWR-Raftführer.

Nach der Anreise am Freitag, 12.9., fand im Ausbildungszentrum des ÖWR LV Wien die erste Theorieeinheit statt. Am nächsten Tag konnte dann der Wildwasserkanal in der Verbund Wasser-Arena exklusiv von der ÖWR für Trainingszwecke genutzt werden. Unter perfekten Bedingungen wurde am Vormittag zunächst ausgiebig das Schwimmen im Wildwasser trainiert.

Nach einer Mittagspause wurden im Zielbecken der Wasser-Arena das Flippen der Raft-Boote sowie verschiedene Paddeltechniken geübt. Anschließend wurde der Wildwasserkanal mehrfach mit Raftbooten und einem Kanadier-Schlauchboot befahren. Stehzeiten gab es keine, wer vorübergehend keinen Platz in einem Raft fand, hat den Kanal weitere Male schwimmend bewältigt und versucht, jedes verfügbare Kehrwasser zu erreichen. Zusätzlich haben alle Teilnehmer getestet, ob eine Luftmatratze auch im Wildwasser ein taugliches Rettungsmittel sein kann.

Am Abend wurde vom Landesleiter des ÖWR LV Wien und ÖWR Vizepräsidenten, Ing. Alexander Pamer, zur Überraschung aller Teilnehmer eine Fahrt auf den Wiener Donauturm organisiert. Bei Sonnenschein konnte dabei der Blick über Wien ausgiebig genossen werden. Den Ausklang des zum Glück verletzungsfreien Seminars bildete ein gemeinsames Abendessen, bei dem neue Kontakte geknüpft und die bestehende Kameradschaft vertieft wurde.

Am Sonntag, 14.9., wurden Material, Fahrzeuge und das Ausbildungszentrum (das auch Unterkunft für die Teilnehmer aus den Bundesländern war) gründlich gereinigt.

Herzlichen Dank an alle Teilnehmer für die Disziplin und aktive Mitarbeit, wodurch ein reibungsloser Ablauf der Fortbildungsveranstaltung möglich war.

Ein besonderer Dank geht an den Österreichischen Kanuverband, der die Nutzung des Wildwasserkanals als Gegenleistung für die Überwachung der Wildwasser-Europameisterschaft im Kanu-Slalom durch die ÖWR zugesagt hat. Das Versprechen wurde hiermit eingelöst und wir hoffen, auch in Zukunft auf eine gute Partnerschaft zwischen dem Österreichischen Kanuverband und der Österreichischen Wasserrettung zählen zu können.

Erstellt von: Tina Steindl