ÖWR Wien RSS-Newsfeed Diese Seite drucken Diese Seite drucken

Österreichische Wasserrettung - Landesverband Wien

Katastrophenübung des Bundeswasserrettungszuges


Vom 07. Oktober bis 09. Oktober fand eine Katastrophenschutzübung des Bundeswasserrettungszuges der Österreichischen Wasserrettung statt.

Der aus allen Bundesländern zusammengesetzte Bundeswasserrettungszug besteht aus 7 Modulen mit über 50 Einsatzkräften. Ziel der Einheit ist eine rasche Hilfeleistung bei Rettungs- und Bergeeinsätze unter Zuhilfenahme von Booten und Tauchern  im Inland und Ausland. Die Einheit wird dabei durch die Experten des Krisen- und Katastrophenschutzmanagements des Bundesministeriums für Inneres unterstützt.

In der Annahme, dass es sich um ein Hochwasserereignis im Ausland handelt wird der Zug ab Freitag im Einsatz stehen und bis Sonntag diverse Szenarien im Wasser und unter Wasser übungsmäßig abarbeiten. Die Zusammenarbeit der einzelnen Module und deren Kommunikation, das Erarbeiten von gemeinsamen Strategien und die Verbindung mit dem staatlichen Krisen-und Katastrophenschutzmanagement des BMI stehen bei dieser Übung als Übungsziel im Vordergrund.
Der Hauptteil der Praktischen Übungen findet am Samstag 08.10 zw. 07:30 und 18:00 Uhr statt. Übungsbasis ist die Jugendherberge der ÖWR in Nußdorf am Attersee. Die einzelnen Szenarien finden am Attersee, Mondsee und Wolfgangsee statt.


Press Release 2 - Samstag 8.10.2016 18:45 Uhr:

Information zur Katastrophenübung Attersee 2016

Die Schadenslage der Übung ist weitgehend überschaubar und es wurden durch die Spezialisten des Bundeswasserrettungszuges viele Szenarien abgearbeitet.
Dutzende Zivilisten wurden in dem Seengebiet Atter- Mond-und Wolfgangsee gerettet.
Zusätzlich zum Hochwasserereignis gab es auch reguläre Wassereinsätze wie ein Verkehrsunfall mit einem versunkenen PKW.Ein Hochwasserspezialist aus Brüssel wurde zur Unterstützung eingeflogen.
Einsetzender Regen in der letzten Stunde lassen die Pegel weiterhin steigen. Eine Entspannung des Wetters wird erst im Laufe der kommenden Nacht erwartet.

Press Release 1 zur Katastrophenübung Attersee 2016:

Italien/Oberösterreich. Der Bundeswasserrettungszug reiste in den Freitag- Nachmittagsstunden mit 47 Einsatzkräfte, 9 Boote und 10 Fahrzeuge in ein fiktives Katastrophengebiet.
Übungsannahme ist ein Hochwasserereignis in Italien. Bespielt werden Szenarien im Atter- Mond- und Wolfgangsee.

Nach Einrichtung der Infrastruktur und Abklärung der Schadenslage begannen die Trupps Samstag früh mit der Abarbeitung der Einsatzaufträge.
Mit Hochwasserboote, Strömungsretter und Taucher werden Evakuierungen und Rettungseinsätze durchgeführt.

Anfragen der Medienvertreter unter :
bwrz-stab@wasserrettung.at
Konrad Kirchebner
+43 664 3900744

Text: Bundesleitung ÖWR
Erstellt von: Wolfgang Fischer