ÖWR Wien RSS-Newsfeed Diese Seite drucken Diese Seite drucken

Österreichische Wasserrettung - Landesverband Wien

Tauchausbildung 2016/2017 abgeschlossen


Auch heuer konnten wieder einige Wasserrettungsmitglieder im Juni ihre Tauchausbildung abschließen und auf eine intensive und sehr lehrreiche Zeit zurückblicken.


Seit September wurde einmal wöchentlich im Hallenbad auf der Schmelz trainiert: Das erste Ziel war für die AnfängerInnen der Schnorchelschein II, welchen alle im Jänner erfolgreich ablegten. Es wurde nicht nur die Kondition in die Gänge gebracht, sondern auch die richtige Tauch- und Schwimmtechnik geschult. Es wurde gelehrt wie man richtig abtaucht, wie die Tauchvorbereitung funktioniert und wie man die Maske und die Flossen auch in der Tiefe wieder anlegen kann.

In den Wintermonaten fanden zusätzlich zum Training auch noch die Theorievorträge statt, bei denen Themen wie Medizin, Physik, Gerätekunde und Navigation am Programm standen.

Im März wurde mit dem Gerätetauchen begonnen. Erste Aufgabe war zunächst die Flasche mit den Atemreglern und dem Jacket zu verbinden. Anschließend erfuhren die TeilnehmerInnen wie man mit der Ausrüstung richtig ins Wasser springt, was man macht wenn ein Atemregler versagt und wie man nicht endgültig verzweifelt, wenn der zweite Atemregler auch nicht mehr will.

Während die TeilnehmerInnen des CMAS* und Grundtauchscheins noch übten mit der Ausrüstung umzugehen, trainierten die TeilnehmerInnen, welche den Leistungstauchschein und CMAS**/CMAS*** machten, auf weitaus längere (Freitauch)Distanzen und anspruchsvolle Anforderungen hin. Nachdem die Freiwasserprüfung in der neuen Donau Mitte Mai geschafft war, folgten drei verlängerte Wochenenden am Attersee, wo das Erlernte und Trainierte auch auf 20 bzw. 40m Tiefe umgesetzt wurde. Im Rahmen von etwa 20 Tauchgängen wurde die Theorie in die Praxis umgesetzt, wurde nicht nur der assistierte Notaufstieg, sondern auch die Reanimation geübt. Es wurden Knoten geknüpft und Rettungsbojen geschossen, es wurden Dreieckskurse getaucht und das richtige Verhalten bei Nachttauchgängen geübt.

Im Zuge der Atterseewochenenden wurden aber nicht nur die taucherischen Fähigkeiten verbessert, sondern es kam auch der Spaß und die Gemeinschaftsstärkung nicht zur kurz. Das wurde auch bei der Scheinverleihung Ende Juni, wo der bestandene Tauchschein mit einer Grillerei gefeiert wurde, noch einmal besonders hervorgehoben.

Die neu ausgebildeten TaucherInnen bedanken sich bei dem äußerst kompetenten Ausbildungsteam, welches keine Mühen scheute und unendlich viel Zeit und Geduld in die Ausbildung investierte.











Fotos: Wilma Schabauer, Cornelia Stadler
Text: Cornelia Stadler
Erstellt von: Wolfgang Fischer