ÖWR Wien RSS-Newsfeed Diese Seite drucken Diese Seite drucken

Österreichische Wasserrettung - Landesverband Wien

Bundesmeisterschaften Rettungsschwimmen in Salzburg 2017


Von 14. bis 16. Juli fanden die Bundesmeisterschaften im Rettungsschwimmen in Salzburg statt. Vier Burschen und drei Mädels machten sich  auf den Weg zu den Wettkämpfen, zu denen 150 Sportler aus 4 Nationen kamen.


Begonnen wurde mit dem Surf Race. Dabei musste man im Freiwasser eine längere Distanz schwimmend zurücklegen. Es folgte das Board Race, bei dem auf dem Rettungsbrett eine längere Distanz zurückgelegt werden musste.

In den Teambewerben im Freiwasser mussten in unterschiedlichen Konstellationen Personen mit dem Gurtretter oder dem Rettungsbrett gerettet und aus dem Wasser getragen werden (Rescue-Tube-Rescue und Board Rescue).

Dann erfolgte der Wechsel ins Freibad Leopoldskron. Dort galt es zunächst in der Einzeldisziplin „ManikinTowwithFins“, eine Puppe mit Flossen und Gurtretter über 50m anzuschwimmen und dann über dieselbe Distanz abzuschleppen. Der letzte Wettkampf des Tages war die Puppenstaffel, bei der es gilt, als Mannschaft eine Puppe über 4x25m abzuschleppen. Sowohl das Damen- als auch das Herren-Team erreichten Platzierungen.

Der Sonntag begann mit der Leinenwurfstaffel, bei der die Damenmannschaft punkten konnte. Eine Leine muss auf einer Distanz von 10m zielgenau einer Person zugeworfen werden und die Person aus dem Wasser werden. Dann gilt es, die Leine möglichst rasch aufzuschießen und das Ganze wiederholt sich so lange, bis die ganze Mannschaft einmal alles gemacht hat. Es folgte die Einzeldisziplin „Retten einer Puppe mit Flossen“ und  die Gurtretter-Staffel.

Die Herren-Mannschaft Wien konnte in der ÖWR-Wertung insgesamt dreimal Bronze für sich beanspruchen. Das Damenteam Wien-Oberösterreich erhielt dreimal Bronze und einmal Silber und qualifizierte sich so für den dritten Platz in der Gesamtwertung. Kathrin Mark erhielt in den Einzelbewerben einmal Silber und einmal Gold und erreichte so in der ÖWR-Gesamteinzelwertung den zweiten Platz. Herzlichen Glückwunsch zu dieser großartigen Leistung!

Ein besonderer Dank geht an Benjamin Burtscher und Kathrin Mark, die sich unermüdlich und bis zuletzt um alles gekümmert haben und auf diese Weise diesen Wettkampf für uns erst möglich gemacht haben. Außerdem an Christof Matitz, von dem wir in den letzten Wochen den letzten Feinschliff erhielten.









Text: Inga Malin Simek
Fotos: Benjamin Burtscher, Daniel Rothkappel
Erstellt von: Wolfgang Fischer