ÖWR Wien RSS-Newsfeed Diese Seite drucken Diese Seite drucken

Österreichische Wasserrettung - Landesverband Wien

Drei neue FließwasserretterInnen im LV Wien


In Garsten bei Steyr fand vom 27. bis 29. April 2018 der diesjährige Fließwasserkurs statt. Drei RettungsschwimmerInnen aus Wien, neun aus Oberösterreich und einer aus der Steiermark haben an diesem intensiven Trainingswochenende teilgenommen.


Im Vordergrund stand die praktische Umsetzung des Wissens, das in den Theorieeinheiten vermittelt wurde. Von Strömungskunde über Weißwasserschwimmen, Brückenspringen, Seilfähre bauen, Verschneidungen durchschwimmen, bis zum Nachtschwimmen und Panikverschluss lösen war für jeden etwas dabei, darunter auch die eine oder andere persönliche Challenge.
Im Anlegen des Wildwasservollschutzes wurden wir immer schneller, im Wurfsackwerfen zielsicherer, beim gesicherten Retten routinierter. Der Zusammenhalt in der Gruppe wuchs von Tag zu Tag. Dazu hat auch das gut geplante und abwechslungsreiche Rahmenprogramm beigetragen. Im Wildwasservollschutz mit dem Boot aus der Enns geholt und zum Mittagessen-Grillen gefahren zu werden ist nach mehreren Stunden Schwimmen und Retten purer Luxus, und ebenso war das Nachtschwimmen im Mondschein ein besonderes Erlebnis.
Die Stadt Steyr liegt am Zusammenfluss von Steyr und Enns, hier hat der Bau von Wehranlagen eine lange Tradition. Durch ein ausgeklügeltes System fester und beweglicher Wehre wird das Wasser verteilt, um Hochwasserschäden möglichst klein zu halten. Vor Ort wurde den angehenden FließwasserretterInnen die Bau- und Funktionsweise der Wehre erklärt und eindrücklich auf mögliche Gefahrensituationen hingewiesen.
Der Wasserstand war optimal, um im Unterwasser von Kugelfangwehr und St. Anna Wehr das Wildwasserschwimmen und die Rettungstechniken zu trainieren. Die Strömungsverhältnisse zu durchschauen ist hier ein klarer Vorteil, und im richtigen Moment heißt es dann „einfach Gas geben“.
Den Abschluss bildete die feierliche Übergabe der Urkunden am Sonntagnachmittag.











Text: Karmen Kreidl
Fotos: LV Oberösterreich
Erstellt von: Cornelia Stadler