ÖWR Wien RSS-Newsfeed Diese Seite drucken Diese Seite drucken

Österreichische Wasserrettung - Landesverband Wien

Weltrekordversuch „Hand auf´s Herz“, Wels


Zeichen setzen, informieren und aufrütteln: am 22. September auf der Trabrennbahn in Wels in Form eines Weltrekordversuches, an dem mehr als 5500 Menschen teilgenommen haben.

Etwa 12.000 Menschen ereilt jedes Jahr in Österreich der plötzliche Herztod, allein in Wien sind es etwa 3500. Viele von ihnen könnten gerettet werden, wenn häufiger Erste Hilfe geleistet, bzw. eine Laienreanimation durchgeführt werden würde. Derzeit überleben etwas mehr als 10% der Betroffenen einen Herzstillstand – liefe die Rettungskette immer optimal ab, so könnten es über 70% sein.

Leider wird noch immer viel zu selten Erste Hilfe geleistet, weil viele Menschen Angst haben, etwas falsch zu machen – dabei ist das Einzige, was man falsch machen kann, nichts zu tun.

Damit die Bedeutung der Ersten Hilfe und der Laienreanimation in Politik und Gesellschaft nicht in den Hintergrund tritt, ist es immer wieder notwendig, Zeichen zu setzen, zu informieren und aufzurütteln. Eine solche Aktion fand am 22. September auf der Trabrennbahn in Wels in Form eines Weltrekordversuches, an dem mehr als 5500 Menschen teilgenommen haben.

Veranstaltet wurde der Weltrekordversuch, der im Rahmen der Aktion „Hand auf´s Herz!“ stattfand, unter anderem vom Verein „Puls – dem Verein zur Bekämpfung des Plötzlichen Herztodes“, den wir bereits 2012 bei einer ähnlichen Großveranstaltung unterstützen durften.

Text: Inga-Malin Simek
Erstellt von: Cornelia Stadler