ÖWR Wien RSS-Newsfeed Diese Seite drucken Diese Seite drucken

Österreichische Wasserrettung - Landesverband Wien

Ausbildung Fließwasserretter 2021


Vom 18. bis 19. September 2021 fand in Steyr ein Fließwasserretter-Kurs statt, zu dem der Landesverband Wien vier Teilnehmende entsenden konnte.

Der Theorie-Teil wurde schon am Freitagabend online vorgestellt. Dank der verschiedenen Vortragenden und spannenden Themen verging die Zeit wie im Flug.
Zum Praxisteil trafen wir uns am nächsten Tag bereits um 8:00 Uhr in Steyr. Unser pünktliches Erscheinen war vor allem dem Kaffee während der zweieinhalb stündigen Autofahrt geschuldet. Kaum dort angekommen schlüpften wir schon in unsere Ausrüstung, machten kurze Übungen mit dem Wurfsack und begaben uns schließlich in die kalten Fluten der Enns.



Nachdem der erste Kälteschock überwunden war, konnten wir uns auf die aktive und passive Schwimmtechnik konzentrieren und so das “Queren” üben. Auf dem Weg stromabwärts suchten wir uns dann verschiedene Standpunkte, um das eigentliche Retten mit dem Wurfsack als freie:r Retter:in und als gesicherte:r Retter:in zu festigen. Als Schwimmer:in ist es nicht einfach den Zeitpunkt und die Strömung richtig abzuschätzen, aber auch beim Wurfsack spielt gutes Timing und zielgenaues Werfen eine große Rolle. Das anschließende “Stopfen”, um den Wurfsack wieder einsatzfähig zu machen, erweist sich immer wieder als mühsame Aufgabe. Am Nachmittag testeten wir auch den Panikverschluss. Mit diesem löst man im Notfall die Verbindung zwischen dem/der Retter:in und der Kontaktperson am Ufer.









Nach dem Abendessen ging es ein drittes Mal in die kalte, nasse Ausrüstung für eine Nachtübung. Wegen des niedrigen Wasserspiegels war es besonders wichtig möglichst flach im Wasser zu liegen.
Am Sonntag wurde es noch aufregender. An der Steyr angekommen sprangen wir gleich direkt von einer ca. 5 Meter hohen Brücke in das Gewässer, was manche einiges an Überwindung gekostet hat. Nach weiteren Übungen ging es dann stromabwärts zu einer kleinen Wehranlage, wo wir das “Queren” in stärkerer Strömung übten. Wer hier nicht 110% gab, trieb sehr schnell ab. An einer größeren Wehranlage wurde dann eine weiteres Mal gesprungen, diesmal mit dem Kopf voran in die Strömung. An einer dritten unterspülten Wehranlage konnten wir sogar hinter den Wasserfall schwimmen. Anschließend bauten unsere Lehrer zur Demonstration auch noch eine Seilfähre mit Raft auf. Nicht nur das Anbringen der Leinen sondern auch das Steuern der Fähre mit dem Paddel oder mit Führungsleinen bedarf einiges an Übung.
Mit einem freiwilligen Abschlusssprung von einer noch deutlich höheren Brücke endete der Praxisteil des zweiten Kurstages.



Insgesamt war der Kurs sehr abwechslungsreich und informativ gestaltet. Die zusätzlichen Einheiten über Knoten, Theorie, Seiltechnik und Tragetechnik waren spannend und wurden auch immer wieder geschickt während der praktischen Übungen eingestreut.



Deshalb einen großen Dank an das gesamte Ausbildungsteam und auch an das Unterkunfts- und Verpflegungsteam. Der Landesverband Wien kann dadurch vier neue Fließwasserretter:innen, Anton Gottschall, Simone Melzer, Johannes Sampt und Peter Schaefer, im Einsatzteam begrüßen.


Text: P. Schaefer
Fotos: P. Schaefer, D. Ramsner, L. Hiebl

Erstellt von: Karmen Kreidl