Nautik

Die praktische Tätigkeit der Nautik im Bereich des Landesverband Wien erstreckt sich hauptsächlich auf folgende Gewässer: Donau sowie Seitenarme, Donaukanal, Neue Donau und Alte Donau.

Aufgabenschwerpunkte sind die Streifendienste auf der Donau und Überwachungsdienste bei Regatten oder sonstigen Veranstaltungen im Bereich der Donau. Diese Tätigkeiten werden in Zusammenarbeit mit Rettungsschwimmern sowie Rettungstauchern durchgeführt.

Zu diesen Veranstaltungen zählen insbesondere Segelregatten, Ruderregatten, Motorbootrennen, Wasserschirennen,  div. Leistungsbewerbe der Motorbootclubs, sowie Publikumsfeste wo eine Absicherung im Bereich der Wasserflächen erforderlich erscheint.

Seit einigen Jahren wird im Rahmen des Donauinselfestes eine Leistungsschau der Schiffsführer gemeinsam mit den Rettungstauchern und Rettungsschwimmern des LV.Wien durchgeführt.

Weiters sind wir im Rahmen des Katastrophenschutz eingesetzt.

Bei Umweltschutzaktionen wurden wir schon mehrmals bei Gewässerreinigungen angefordert bzw. wurden von uns Gewässerverunreinigungen festgestellt und an die zuständigen Stellen weitergemeldet.

Jeder  eigenverantwortliche Schiffsführer der ÖWR muß zusätzlich zum notwendigen Schiffsführerpatent, ausgebildeter Rettungsschwimmer, im Besitz einer Funkberechtigung sein(ist unbedingt notwendig um mittels Schiffsfunk auf der Donau kommunizieren zu können/Schleuse!) und die „Selbstfahrerprüfung“ ablegen.

Um die Selbstfahrergenehmigung zu erlangen sind folgende Voraussetzungen zu erfüllen:

  • Besitz des ÖWR-Helferscheines
  • 1 Jahr aktiver Bootsdienst auf der Donau
  • genaue Kenntnis des Motors, sowie der techn. Ausrüstung(Funk usw.)
  • Seemännisches Verhalten(Knoten, Ankertechnik usw.)
  • Richtiges Verhalten bei Personen- und Sachbergungen
  • Erfahrung bei der Benutzung von Schleusenanlagen

Der Schiffsführer(Inhaber einer Selbstfahrgenehmigung) trägt allein die Verantwortung für die Besatzung sowie die ordnungsgemäße Verwendung des Rettungsbootes. Außerdem hat er bei der Übernahme des Rettungsbootes die Ausrüstung, die Betriebsmittel und die Rettungsmittel zu kontrollieren und dafür Sorge zu tragen, daß ständig in einsatzbereiten Zustand sind.

Ein weiterer Schwerpunkt liegt in der Schiffsführerausbildung und Fortbildung unsrerer Nautiker.

Der Landesverband Wien besitzt eine Bewilligung zur Führung einer Schiffsführerschule.

Nach Bedarf wird  jedes Jahr im Frühjahr ein Ausbildungskurs für unsere Mitglieder, zur Erlangung des Schiffsführerpatentes abgehalten. Dieser Kurs beinhaltet einen theoretischen und praktischen Teil.

Der Schiffsführerunterricht erfolgt durch erfahrene und kompetente Schiffsführer des Landesverbandes.

Der theoretische Teil beinhaltet folgende Materien:

  • Gesetzeskunde (Schiffahrtsgesetz/Wasserstraßenverkehrsordnung/Seen-u.Flußverkehrsordnung ua., Lichterführung / Schifffahrtszeichen)
  • Motorenkunde/Schiffsbautechnik
  • Wetterkunde
  • Revierkunde(Donau/öst.Seen)
  • Prakt. Seemannschaft ( Knotenkunde, Manöver ua.)

Im Rahmen unserer Ausbildung können nach Ablegung der amtlichen Prüfung folgende Arten von Befähigungsausweisen ausgestellt werden:

 

  • Schiffsführerpatent – 10m: Berechtigung zur selbstständigen Führung von Kleinfahrzeugen mit einer Länge bis zu 10m auf Wasserstraßen und sonstigen Binnengewässern;
  • Schiffsführerpatent – 10m-Seen und Flüsse: Berechtigung zur selbstständigen Führung von Kleinfahrzeugen mit einer Länge bis zu 10m auf Binnengewässern, ausgenommen Wasserstraßen.

 

Die theoretische und praktische Prüfung wird von einer amtlichen Prüfungskommission abgenommen.