Einsätze

Einsatzübung am 23.03.2010


Am 23.03.2010 wurde von der Magistratdirektion – Gruppe Krisenmanagement eine Großübung im Wiener Hafen organisiert.

Übungsannahme – Ein Passagierschiff mit rund 130 Personen an Bord fährt gegen einen Brückenpfeiler und wird dadurch manövrierunfähig. Zahlreiche Personen werden dabei verletzt, darunter gibt es zumindest 2 schwerverletzte Personen.

Die Öst. Wasserrettung Landesverband Wien war mit 15 Einsatzkräften (Rettungstaucher, Rettungsschwimmer, Schiffsführer) und einen Einsatzboot an der Übung beteiligt.

Das Hauptziel der Übung wurde erreicht:
Die verschiedenen Blaulichtorganisationen (Polizei, Feuerwehr, Wiener Rettung sowie die ehrenamtlichen Organisationen – Sanitätsteam Wien) arbeiteten koordiniert und professionell zusammen.

Bei der Einsatzübung waren 3 Hubschrauber ( BMI, Bundesheer und ÖAMTC) beteiligt, deren Aufgabe es war die Einsatzübung aus der Luft zu überwachen sowie die schwerletzten Personen mittels Seilwinde abzubergen.

Die Einsatzkräfte der ÖWR waren hoch motiviert und als Team sehr professionell tätig.

In der abschließenden Feedbackrunde der Übungsleitung wurde der Einsatz der ÖWR Wien als sehr positiv bewertet.

Oberst Michael MIMRA