Archiv

Kooperationsvereinbarung zwischen Polizei und Wasserrettung


Beim Bundestag der Österreichischen Wasserrettung am 27.03.2011 wurde eine bisher noch nicht dagewesene Kooperation zwischen der Bundespolizei und der ÖWR begründet: die engere Zusammenarbeit im Bereich des Einsatzwesens am und im Wasser.

Diese Kooperation soll in erster Linie helfen, Menschen vor dem Ertrinkungstod zu retten, die Sicherheit an und auf unseren heimischen Gewässern zu erhöhen und Unfälle durch Präventivmaßnahmen zu verhindern. Aber auch der Katastrophenschutz, sowie  Such- und Bergungstätigkeiten sollen gemeinsam besser koordiniert werden, um effizienter und schneller reagieren zu können.


So unterzeichneten am vergangenen Sonntag der Präsident der ÖWR, DI Walter Grimm und der Generaldirektor für öffentliche Sicherheit, Dr. Herbert Anderl eine Kooperationsvereinbarung zwischen dem BM.I und der ÖWR Bundesleitung. Für den ÖWR Landesverband Wien und das Landespolizeikommando Wien unterzeichneten dieses Übereinkommen Landesleiter Ing. Alexander Pamer (ÖWR) und Polizeipräsident Dr. Gerhard Pürstl.

In den weiteren acht Bundesländern werden im Laufe des Jahres 2011 ebenfalls analoge Kooperationsvereinbarungen zwischen den ÖWR Landesverbänden und den Landespolizeikommanden unterzeichnet werden.

Der Generaldirektor Dr. Herbert Anderl hob in seiner Ansprache hervor, dass "eine funktionierende Partnerschaft zwischen den Blaulichtorganisationen, vor allem auf den Gebieten des Krisen- und Katastrophenmanagements, sowie des Einsatz- und Verkehrswesens unerlässlich ist, wie uns die jüngste Vergangenheit weltweit gezeigt hat."

Die Österreichische Wasserrettung als ehrenamtliche Blaulichtorganisation ist ein zuverlässiger und professioneller Partner, der an der Seite der Polizei seine Aufgaben in Zukunft noch besser erfüllen kann.

zum Artikel auf der BM.I Seite